Vier Kommunen wirken zusammen: Videto hilft, Vorurteile abzubauen und Strukturen zu stärken

Vielfalt, Demokratie, Toleranz: Bisher wurden rund 80 Projekte unter dem Signum „Videto“ in den Kommunen Bad Camberg, Brechen, Hünfelden und Selters umgesetzt. Die Bürgermeister luden deshalb zu einem Dankeschön-Abend in das Niederselterser Selterswassermuseum ein.

Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (parteilos) zeigte sich bei ihrer Begrüßung sehr erfreut, dass so zahlreiche Akteure der Einladung gefolgt waren. Neben ihren drei Amtskollegen Frank Groos aus Niederbrechen, Bernd Hartmann aus Selters (beide parteilos) und Jens Peter Vogel aus Bad Camberg (SPD) waren der Leiter des Amtes für Jugend, Schule und Familie des Landkreises Limburg-Weilburg Joachim Hebgen, Vertreter des Deutschen Kinderschutzbundes, Schulleitungen und Schulsozialarbeiterinnen der Schulen in der Region Goldener Grund, sowie zahlreiche Vertreter der Kirchen und von Vereinen der Einladung gefolgt. Silvia Scheu-Menzer: „Mit der heutigen Veranstaltung möchte ich mich bei allen für die engagierte Umsetzung des Bundesprogrammes bedanken. Mein besonderer Dank gilt den zumeist ehrenamtlichen Akteuren, die sich mit den Einzelprojekten vor Ort für Vielfalt, Toleranz und Demokratie eingesetzt haben.“

Gutes Miteinander

Das Bundesprogramm „Demokratie leben“ wird unter dem Eigennamen „Videto“, der für Vielfalt, Demokratie, Toleranz steht, seit dem 1. Januar 2015 in der Region „Goldener Grund“ mit den Gemeinden Brechen, Selters und Hünfelden und der Stadt Bad Camberg umgesetzt. Ziel ist es, Demokratie, Vielfalt und Toleranz als zentrale Werte der gesamten Gesellschaft zu festigen und Kinder und Jugendliche früh für diese grundlegenden Regeln eines friedlichen und demokratischen Zusammenlebens zu gewinnen.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben“ fördert deshalb die politische Bildung sowie die Arbeit im präventiv-pädagogischen Bereich. Bislang wurden in den Gemeinden Brechen, Selters, Hünfelden und der Stadt Bad Camberg 80 Projekte durch Vereine, Verbände und Kirchen umgesetzt. Silvia Scheu-Menzer: „Wichtig ist uns bei der heutigen Veranstaltung der Dank und die Anerkennung für das geleistete Engagement.“

m Anschluss führte die Theatergruppe von Creative Change aus Offenbach ein kleines Theaterstück auf. Creative Change ist eine Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, Vorurteile abzubauen, da diese einem friedvollen Umgang miteinander im Wege stehen.

Im Landkreis aktiv

Der Verein hat in den vergangenen Jahren sehr viele „Videto“-Projekte begleitet und ist mit seinen Programmen inzwischen auch in weiten Teilen des Landkreises Limburg-Weilburg aktiv. Im Anschluss ans Theaterstück verlieh Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer die Auszeichnungsschilder „Wir leben Videto“ an die unterschiedlichen Akteure. „Mit der Verleihung der Schilder möchte ich mich bei allen Akteuren und Institutionen bedanken, die sich im Rahmen von „Videto“ in den vergangenen Jahren für Vielfalt, Demokratie und Toleranz eingesetzt haben. Meine Bitte ist es, die Schilder gut sichtbar in den Einrichtungen, Vereinsheimen, Schulen und Rathäusern aufzuhängen, damit soll ein Zeichen für die Werte Toleranz, Demokratie und Vielfalt gesetzt werden.“

von HELMUT VOLKWEIN